Im Gespräch: Thomas Leonhardt (ECC Preussen)

Feiern mit den Fans - wie hier Anhänger und Spieler der Preussen gemeinsam den Klassenerhalt bejubeln, so soll auch in der kommenden Saison (noch öfter) gefeiert werden.

Thomas Leonhardt, Vizepräsident des ECC Preussen

Mit neuem Trainer (Lenny Soccio) und dem Ziel Klassenerhalt ging Oberligist ECC Preussen in die Spielzeit 2016/17. Nach drei Erfolgen zu Beginn wuchs die Hoffnung im Umfeld auf mehr, aber schnell stellte sich das als Luftschloss heraus. Am Ende der Hauptrunde belegte man mit 28 Punkten aus 30 Spielen den 12. Platz.

Bei zehn Punkten Rückstand liebäugelten die Charlottenburger zum Anfang der folgenden Qualifikationsrunde (bestehend aus den Oberligisten von Platz 9-16) noch mit einem der beiden Pre-Playoffplätze. Doch diese Differenz vergrößerte sich im weiteren Verlauf.

Zwischenzeitlich wurde der Abstand zu den Relegationsplätzen 15 und 16 sogar noch einmal knapp - am Ende aber machten die Preussen auch dank der beiden Januar-Neuzugänge Marvin Tepper und Jakub Rumpel den Klassenerhalt rechtzeitig klar. Nach dem 9:4 im Derby bei F.A.S.S. am Sonntag ist man drei Spiele vor Saisonende endgültig gesichert.

Vizepräsident Thomas Leonhardt zieht im Interview mit Berlinsport Aktuell am Rande des Derbies im Wellblechpalast eine vorläufige Bilanz der Saison und erläutert, wie die weiteren Pläne am Glockenturm aussehen.

 

 

Beitrag+Foto: Berlinsport Aktuell/Hagen Nickelé

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.