Autoren-Archive: Hagen Nickele


Mittendrin: Tasmanias Spieler feiern Torwart Schelenz (von dem hier nur die Hose mit der Nr. 22 zu erkennen ist), nachdem er den Elfmeter gehalten und damit den Sieg gerettet hat

Der SV Tasmania hat das Topspiel des 28. Spieltags gewonnen und damit den Anschluss an Tabellenführer SV Sparta gewahrt. Beim SFC Stern 1900 gelang ein 1:0-Erfolg, den Hartwig mit seinem Tor nach einer guten Stunde einleiten konnte. Allerdings wurde es in der Nachspielzeit noch einmal dramatisch: der Schiedsrichter entschied auf Foulelfmeter für die Hausherren, doch Grabow scheiterte mit seinem Schuss an Tasmania-Keeper Schelenz, der so den Dreier für die Neuköllner endgültig unter Dach und Fach bringen konnte.

A. Thurau

T. Jauer

Berlinsport Aktuell sprach nach der Partie mit den Trainern Andreas Thurau (SFC Stern) und Tim Jauer (Tasmania).

Zum Abhören bitte unten anklicken

 

Beitrag+Fotos: Berlinsport Aktuell/Hagen Nickelé


Für den Berliner SC wäre am Karfreitag sicher mehr drin gewesen, doch die Grunewalder ließen die eine oder andere Torchance beim SV Tasmania aus. So schlug der Tabellenzweite in der Schlussphase noch zu und für die Gäste stand unter dem Strich eine 0:1-Niederlage. Dabei hatte der BSC gerade nach fünf Spielen ohne Sieg mit sieben Punkten aus drei Partien wieder etwas in die Spur gefunden. Dazu gilt es nun am Ostermontag gegen den Frohnauer SC, die zwischenzeitlich eingetretene Heimschwäche abzulegen. Seit Anfang Dezember gab es auf dem Hubertussportplatz in sieben Partien nur vier Zähler – eine Bilanz, die den BSC seinen Platz in der absoluten Spitzengruppe der Berlin-Liga gekostet hat.

F. Gerdts

Berlinsport Aktuell sprach nach der Partie am Freitag mit BSC-Trainer Fabian Gerdts über das Kreieren von Torchancen, Ladehemmung und die aktuelle Misere auf eigenem Platz.

Zum Abhören bitte unten anklicken

 

Beitrag+Fotos: Berlinsport Aktuell/Hagen Nickelé


Der TSV Rudow verpasste am 27. Spieltag die Chance, bereits vorzeitig die Gesamtpunktzahl der vergangenen Saison zu erreichen bzw. zu überflügeln. Trotz bereits 30 errungenen Zählern an der heimischen Stubenrauchstraße setzte es diesmal eine 3:4-Niederlage in der Partie gegen TuS Makkabi. Am Ostermontag geht es für den TSV dann zum BSV Al-Dersimspor.


Inzwischen wurde bekannt, dass der TSV Rudow zur Saison 2019/20 mit einem neuen Trainer arbeiten wird


A. Müller

Berlinsport Aktuell sprach nach dem Spiel am Gründonnerstag mit Rudows Trainer Aaron Müller.

Zum Abhören bitte unten anklicken

 

Beitrag+Fotos: Berlinsport Aktuell/Hagen Nickelé


Erleichterung bei TuS Makkabi: am Donnerstagabend gelang im zehnten Spiel des Jahrs 2019 der erste Dreier – beim heimstarken TSV Rudow gelang in einem furiosen Spiel ein 4:3-Sieg.  Dreimal mussten die Charlottenburger nach einer Führung dabei den Ausgleich hinnehmen, am Ende aber reichte der vierte Treffer von Mosunmola Tunji Alade zum wichtigen Erfolg. Am Ostermontag tritt TuS Makkabi dann zuhause gegen Türkiyemspor an, die am Karfreitag gegen den BFC Preussen spielen.

F. Diekmann

Berlinsport Aktuell sprach nach der Partie mit Makkabi-Coach Frank Diekmann über das Spiel und weshalb der Sieg zu diesem Zeitpunkt so wichtig ist.

Bitte zum Abhören unten anklicken

 

Beitrag+Fotos: Berlinsport Aktuell/Hagen Nickelé

Vergangenen Sonntag holte der FC Internationale mit dem knappen Sieg gegen Schlusslicht Berliner SC II einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf der 1. Abteilung. Die Schöneberger liegen damit sechs Spiele vor Saisonende mit sieben Punkten vor dem ersten Abstiegsrang, auch die Formkurve (in der Rückrunde schon 18 Zähler) spricht für Inter.

G. Thomas

Der 1. Vorsitzende Gerd Thomas stand Berlinsport Aktuell im Anschluss für ein Interview zur Verfügung, in dem es um das Spiel, vor allem aber um die aktuelle Situation und die Perspektive im deutschen Amateurfußball ging .

Zum Abhören bitte unten anklicken


Für die BSC-Reserve sieht es im fünften Jahr in der Landesliga bei aktuell sechs Punkten Rückstand zum rettenden Ufer nicht besonders rosig aus. Berlinsport Aktuell sprach mit Trainer Stefan Müller über die Situation – und weshalb ein Abstieg "kein Beinbruch" wäre.

Zum Abhören bitte unten anklicken

 

Beitrag+Foto: Berlinsport Aktuell/Hasso und Hagen Nickelé

Nach hervorragendem Rückrundenstart ist der FSV Berolina Stralau mit vier Niederlagen in Serie wieder tiefer in die Abstiegszone gerutscht. Am Sonntag verlor man gegen den SV Tasmania auf dem Laskersportplatz mit 0:3 (0:2), René Robben hatte mit einem Doppelpack (4., 14.) dabei schnell für klare Verhältnisse gesorgt. Romario Hartwig (70.) sorgte in der zweiten Halbzeit für den Endstand. Beide Teams stehen im Übrigen vor wichtigen Spielen: für den Tabellen-15. Berolina geht es Ostern gegen die Füchse (18.) und Preussen (17.), Tasmania (2.) bekommt es mit dem BSC (5.) und Stern 1900 (3.) zu tun – bevor die Neuköllner zum Gipfel bei Sparta Lichtenberg (1.) am 28. April fahren.

D. Schneider

T. Jauer

Berlinsport Aktuell sprach nach der Partie mit den Trainern Detlef Schneider (Stralau) und Tim Jauer (Tasmania), aus technischen Gründen lässt die Qualität leider stellenweise etwas zu wünschen übrig.

Zum Abhören bitte unten anklicken

 

Beitrag+Fotos: Berlinsport Aktuell/Hagen Nickelé

Deutliche Niederlage in Valencia nach starkem Start

Die Bastketball-Herren haben das entscheidende Spiel um den EuroCup bei Valencia Basket Club mit 63:89 und dadurch auch die Finalserie (Modus: best of 3) mit 1:2 verloren. Damit haben die Albatrosse ihren zweiten internationalen Titel nach dem Gewinn des Korac-Cup 1995 verpasst. Die Berliner waren dabei stark in die Partie gestartet, führten mit 11:0 Punkten. Doch im weiteren Verlauf der Partie setzte sich die Qualität der Spanier durch, sodass am Ende eine deutliche Niederlage stand. Bester Werfer der Berliner war Peyton Siva mit 19 Punkten.

Bereits am Donnerstag steht das nächste Spiel für ALBA an – dann geht es in der Arena am Ostbahnhof gegen den Tabellendritten Rasta Vechta wieder um Bundesligapunkte.

Beitrag: Berlinsport Aktuell


1:1 beim Tabellenletzten Füchse Berlin: Trainer Andreas Thurau vom SFC Stern 1900 war am Freitagabend nicht sonderlich zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Aus dem Meisterrennen mussten sich die Steglitzer bereits verabschieden, die Planungen für nächste Saison laufen – das Zünglein an der Waage könnte man im Kampf um die Berliner Meisterschaft aber noch sein.

A. Thurau

Andreas Thurau sprach mit Berlinsport Aktuell über das Spiel am Freitagabend, den Unterschied zu den absoluten Topteams in dieser Saison – aber auch über die Planungen für die nächste Spielzeit.

Zum Abhören bitte unten anklicken

 

Beitrag+Fotos: Berlinsport Aktuell/Hagen Nickelé


Am Freitagabend haben die Füchse Berlin auf dem Wackerplatz 1:1 (0:1) unentschieden gegen den Tabellendritten SFC Stern 1900 gespielt. Unmittelbar vor der Pause hatte Dennis Freyer die Gäste in Führung gebracht, dem angeschlagenen Philipp Engel (48.) gelang früh im zweiten Durchgang aber der Ausgleich. Kurz vor Schluss verloren die Reinickendorfer noch Dennis Rose durch eine Gelb-Rote Karte, am Ausgang der Partie änderte das jedoch nichts mehr.


Hören Sie in den kommenden Tagen auch ein ausführliches Interview mit Stern-Trainer Andreas Thurau


M. Reichel

Berlinsport Aktuell sprach im Anschluss mit Füchse-Trainer Mario Reichel über das Spiel, das Restprogramm, Hängepartien – und Vandalismus.

Zum Abhören bitte unten anklicken

 

Beitrag+Fotos: Berlinsport Aktuell/Hagen Nickelé

H. Rödl

Henrik Rödl (50) hat als Spieler mit ALBA Berlin u. a. siebenmal in Folge die deutsche Meisterschaft sowie 1995 den Korać-Cup (europäischer Wettbewerb) gewonnen. Später hat er die Albatrosse auch trainiert, seit 2017 ist Rödl Coach der deutschen Herren-Nationalmannschaft.

Jo Lißner hatte am Rande eines Pressetermins Gelegenheit, den Bundestrainer über ALBA Berlin zu befragen – ganz aktuell zum zweiten Endspiel im Eurocup gegen Valencia BC am Freitag, aber auch zu den Perspektiven des Vereins sowie dessen Jugendarbeit als Ausbildungsort künftiger Nationalspieler.

Zum Abhören bitte unten anklicken

 

Beitrag+Foto: Jo Lißner