Autoren-Archive: Hagen Nickele

DENIZ CORR UND CHRISTIAN LIEDTCKE ZUM SPIEL


Am Abend setzte sich im letzten Achtelfinalspiel um den Berlin-Pokal der Frauen das Team von Türkiyemspor mit 2:1 (2:1) gegen den 1. FC Union durch. Die Führung der Kreuzbergerinnen durch Leyila Aydin (13.) konnte Union noch durch Lisa Heiseler (14.) postwendend ausgleichen, der Treffer von Aylin Yaren nach einer halben Stunde zum 2:1 reichte jedoch letztlich schon zum Sieg Türkiyemspors und den Einzug in die Runde der letzten Acht.


Hören Sie morgen mehr von beiden Trainern über die Saison und Perspektiven ihrer Teams


Berlinsport Aktuell sprach nach Abpfiff mit den Trainern Deniz Corr (Türkiyemspor) und Christian Liedtcke (1. FC Union) über das Spiel.

Zum Abhören bitte unten anklicken

Beitrag+Foto: BspA/Hagen Nickelé

VOLKAN ULUC UND ABU NJIE ZUM SPIEL

Am Nachmittag setzte sich der CFC Hertha 06 im Achtelfinale des Berlin-Pokals gegen den SV Tasmania mit 2:1 (1:1) durch. Die Gäste waren zunächst durch Bier in Führung gegangen (19.), Kapan gelang per direktem Freistoß (28.) noch vor der Pause der Ausgleich. Kurz nach dem Wiederanpfiff erzielte Sennur (47.) dann das letztlich entscheidende Tor – damit steht der Oberligist aus Charlottenburg im Viertelfinale (wird Anfang 2022 ausgetragen), während Regionalligist Tasmania aus dem Wettbewerb ausgeschieden ist.

Berlinsport Aktuell sprach nach Abpfiff mit Volkan Uluc (CFC Hertha 06) und Abu Njie (SV Tasmania) über das Spiel.

Zum Abhören bitte unten anklicken

Beitrag+Foto: BspA/Hagen Nickelé

ANDREAS THURAU IM GESPRÄCH

Durch die 0:3-Niederlage in der Neuansetzung bei Hertha 06 am Mittwoch ist der SFC Stern 1900 auch nach zwölf absolvierten Saisonspielen weiter ohne Sieg. Zuletzt gab es dazu sechs Niederlagen in Folge, wodurch die Steglitzer weiterhin mit drei Punkten die Rote Laterne in der NOFV-Oberliga Nord inne haben.


Das Programm bis zur Winterpause: Hohen Neuendorf (Pokal, A, 14.11.), Blau-Weiß 90 (A, 20.11.), MSV Pampow (H, 28.11.), MSV Neuruppin (A, 05.12.), Greif Torgelow (A, 12.12.), Eintracht Mahlsdorf (H, 19.12.)


          ANDREAS THURAU (TRAINER)

Wir müssen einfach irgendwann die Tugenden, die es braucht, auf den Platz bekommen, was Abstiegskampf angeht – und das haben wir heute leider auch in der ersten Halbzeit vermissen lassen. Aber ich sehe nicht schwarz – wir sind ruhig im Verein und ich weiß, dass wir genug Qualität haben, um noch Punkte zu holen.


Berlinsport Aktuell sprach mit Stern-Trainer Andreas Thurau Mittwochabend über die neuerliche Niederlage, die Negativspirale – und Ansätze bzw. Chancen, diese bald zu verlassen.

Zum Abhören bitte unten anklicken

Beitrag+Fotos: BspA/Hagen Nickelé

VOLKAN ULUC IM GESPRÄCH


Der CFC Hertha 06 gewann die Neuansetzung des Ligaspiels gegen Stern 1900 am Mittwochabend mit 3:0 (2:0) – die Partie war im September kurz vor Schluss wegen der schweren Verletzung von 06-Spieler Bilal Cubukcu beim Stand von 1:1 abgebrochen worden. Die Treffer gestern erzielten zweimal Atici (14., 61.) sowie Ucar (28.) – damit ist Hertha 06 nun seit zehn Spielen (24 Punkte) ungeschlagen und an der Tabellenspitze bei einem Spiel mehr mit dem Rostocker FC gleichgezogen.


Das Programm bis zur Winterpause: SV Tasmania (Pokal, H, 14.11.), Greif Torgelow (H, 21.11.), BSC Süd 05 (H, 28.11.), Greifswalder FC (A, 05.12.), TSG Neustrelitz (H, 12.12.)


              VOLKAN ULUC (TRAINER)

Es ist jetzt erst mal diese Momentaufnahme, wo wir glücklich sind – aber ich weiß natürlich, dass es viel mehr braucht (...). Man darf sich jetzt von der Situation auch nicht blenden lassen – meine Erfahrung sagt mir das auch und das versuche ich, den Jungs weiterzugeben.


Berlinsport Aktuell sprach mit CFC-Trainer Volkan Uluc gestern Abend über den 3:0-Sieg, den aktuellen Stand bei Spieler Cubukcu – und seine unfreiwillige, fast dreijährige Auszeit.

Zum Abhören bitte unten anklicken*

*Hinweis: dem Gespräch wohnte ein Zuhörer bei, der bisweilen im Hintergrund zu hören ist

Beitrag+Fotos: BspA/Hagen Nickelé

TRAINER SCHRÖTER IM GESPRÄCH

Foto: BBSC/Fotostudio Jammin

Zweitligist BBSC hat sich beim 0:3 (16:25, 15:25, 12:25) im Achtelfinale des Frauenvolleyball-Pokals  am Sonnabend gegen Bundesliga-Spitzenreiter MTV Stuttgart achtbar aus der Affäre gezogen. Nun stehen in der Sporthalle Hämmerlingstraße die Topspiele gegen Borken (13.11., 18 Uhr) und Leverkusen (27.11., 18 Uhr) auf dem Programm.


"Schade: da kommt schon mal ein Erstligist – und wir schaffen es nicht, die Halle zu füllen."

(BBSC-Trainer Ole Schröter)


Berlinsport Aktuell sprach zu diesem Anlass per Telefoninterview mit BBSC-Trainer Ole Schröter über das Pokal-Highlight, die Rolle in der 2. Bundesliga Nord – und Perspektiven des Frauenvolleyballs am Standort Berlin-Köpenick.

Zum Abhören bitte unten anklicken

Beitrag: BspA/Hagen Nickelé

 

KARIM BENYAMINA IM GESPRÄCH

Mit dem Auswärtssieg bei Fortuna Biesdorf ist der 1. FC Wilmersdorf nach Schwierigkeiten zu Beginn der Saison 2021/22 jetzt in den vergangenen fünf Spielen ungeschlagen geblieben und hat dabei 11 Punkte erzielt – mit insgesamt 15 Zählern liegt der 1. FC dadurch nach 13 absolvierten Spielen nun schon auf Platz 11 der Berlin-Liga. In Biesdorf steckte das Team dabei einen frühen 0:2-Rückstand und nach dem Anschlusstor auch noch eine 60-minütige Unterzahl nach Gelb-Rot gegen Ceesay weg.


Das Programm bis zur Winterpause: Stern Marienfelde (A, 21.11.), Brandenburg 03 (H, 28.11.), Makkabi (A, 05.12.), Berliner SC (H, 12.12.), Empor (H, 17.12.)


          KARIM BENYAMINA (TRAINER)

Die ersten Saisonspiele konnten wir kaum mit der gleichen Startelf spielen (...), auch heute mussten wir wieder umstellen – aber die Mannschaft findet sich langsam, die Mannschaft spielt sich ein. Wir haben gesagt: irgendwann ist es so weit.


Berlinsport Aktuell sprach mit Karim Benyamina vergangenen Samstag über den Findungsprozess, Schwierigkeiten in der Vorbereitung – und den "Spaßfaktor" als Neuling im Trainergeschäft.

Zum Abhören bitte unten anklicken

Beitrag+Fotos: BspA/Hagen Nickelé

THORALF DOMINOK IM GESPRÄCH

Der VfB Fortuna Biesdorf hat am Sonnabend beim 2:3 auf eigenem Platz gegen den 1. FC Wilmersdorf die achte Niederlage in Folge hinnehmen und tags darauf nach dem Sieg von Türkiyemspor auch noch die Rote Laterne der Berlin-Liga übernehmen müssen. 4 Punkte, 13:40 Tore – die höchste Spielklasse der Hauptstadt bleibt ein hartes Brot für die Fortuna.


Das Programm bis zur Winterpause: SCC (A, 14.11.), Türkiyemspor (H, 20.11.), SV Empor (H, 27.11.), Türkspor (A, 10.12.), Al-Dersimspor (H, 18.12.)


Gegen Wilmersdorf sollte den Gastgebern auch kein Blitzstart helfen: Teichert und ein Eigentor sorgten bis zur 7. Minute für eine 2:0-Führung. Nach dem Anschlusstor durch Agyei-Yeboah (20.) gab aber auch die Gelb-Rote Karte gegen Ceesay (31.) und die damit verbundene Überzahl keinen Rückenwind – im Gegenteil: Czekalla (42.) und Warwel (45.) drehten das Ergebnis noch vor der Pause zugunsten der Gäste. Trotz allen Aufwands gelang es den Biesdorfern dann nach Wiederanpfiff nicht mehr, etwas Zählbares am Grabensprung zu behalten.


        THORALF DOMINOK (TRAINER)

Spaß macht's grundsätzlich immer – das gehört einfach dazu. Man muss das lieben, was man hier macht, muss den Fußball auch lieben. (...) Ja, wir haben schöne Zeiten gehabt, deswegen sind die Zeiten jetzt nicht unschön – sie sind lehrreich.


Berlinsport Aktuell sprach mit Thoralf Dominok vergangenen Samstag über Ansätze zur Verbesserung der sportlichen Situation, den "Spaßfaktor" in der Berlin-Liga – und ein Zitat von Freiburg-Trainer Christian Streich.

Zum Abhören bitte unten anklicken

Beitrag+Fotos: BspA/Hagen Nickelé

Thoralf Dominok und Karim Benyamina zum Spiel am Nachmittag

Turbulente erste Halbzeit im Duell zwischen Fortuna Biesdorf und dem 1. FC Wilmersdorf – nach sieben Minuten führten die Hausherren durch einen Doppelschlag bereits mit 2:0, doch der 1. FCW drehte das Ergebnis bis zur Pause. Dabei waren die Gäste nach dem Anschlusstreffer auch noch in Unterzahl geraten: Ceesay musste mit Gelb-Rot vom Platz. Doch die verbleibende eine Stunde mit einem Spieler weniger überstanden die Wilmersdorfer dann mit Glück und Geschick, hätten aber auch bei einer der Konterchancen sogar frühzeitig für die Entscheidung sorgen können.


Hören Sie in den kommenden Tagen mehr von beiden Trainern bei Berlinsport Aktuell und sehen Sie dann auch eine Fotogalerie zum Spiel auf unserer Facebook-Seite


Berlinsport Aktuell sprach nach Abpfiff mit Thoralf Dominok (Fortuna Biesdorf) und Karim Benyamina (1. FC Wilmersdorf) über das Spiel.

Zum Abhören bitte unten anklicken

Beitrag+Foto: BspA/Hagen Nickelé

TIM JAUER IM GESPRÄCH

Noch ist Türkiyemspor der zweite Saisonsieg in der Berlin-Liga 2021/22 nicht gelungen – vielmehr haben die Kreuzberger mittlerweile zehn Spiele in Folge verloren. Auch unter der Regie des neuen Trainers sind es bereits sechs Niederlagen – da ist guter Rat teuer. Zumindest, was die nötige Geduld und Ruhe angeht, scheint es beim Schlusslicht zu funktionieren.

Nachdem man in der 13. Runde unter der Woche spielfrei hatte, steht am Sonntag gleich wieder eine (besonders) wichtige Partie auf dem Programm: dann tritt Türkiyemspor beim Drittletzten 1. FC Novi Pazar an.


                TIM JAUER (TRAINER)

Die Spieler wissen mittlerweile, um was es geht: also von daher brauche ich nicht so den Zampano vor dem Spiel zu machen. Die Spieler müssen wissen, was sie zu tun haben, das müssen sie natürlich am Ende auch umsetzen. Und das ist das, was ich meinte: dass sich jeder selbst reflektieren muss, ob er wirklich alles dafür tut, dass man da unten rauskommt.


Berlinsport Aktuell sprach mit Tim Jauer vergangenen Sonntag noch über die Trennung von drei erfahrenen Spielern, die Stimmung im Verein – und Ansätze zur Bewältigung der sportlichen Misere.

Zum Abhören bitte unten anklicken

Beitrag+Fotos: BspA/Hagen Nickelé

Trainer Milarch und Kaya im Gespräch


Aktuell läuft in der Kreisliga A 4. Abteilung eine Englische Woche – am Dienstagabend unterlag dabei Eintracht Südring dem SV Tasmania II auf eigenem Platz mit 0:3 (0:1).

Die Kreuzberger bezogen damit die erste Niederlage nach sieben Spielen und liegen mit 19 Punkten aus neun Partien auf Platz 3. Die Reserve des Regionalligisten konnte dagegen nach wechselhaft verlaufenem Saisonstart zuletzt mit dem 1. FC Schöneberg II (aktuell Platz 2, 26 Punkte aus elf Spielen) und eben Eintracht Südring zwei Teams aus den Top 3 besiegen. Mit nun 14 Punkten aus neun Partien ist Tasmania II auf Rang 6 vorgerückt. Tabellenführer der 4. Abteilung ist der VfB Einheit zu Pankow mit der maximalen Ausbeute von 27 Punkten.

Berlinsport Aktuell sprach am Dienstagabend mit den Trainern über das Spiel, den bisherigen Saisonverlauf – und die Perspektiven ihrer Teams in dieser Saison.


      Mohamed Milarch (Eintr. Südring)


Zum Abhören bitte unten anklicken


            Cihat Kaya (SV Tasmania II)


Zum Abhören bitte unten anklicken

Beitrag+Fotos: BspA/Hagen Nickelé