Das Berliner Fußballwochenende

Absagen, Pokal- und Nachholspiele

Die späte, winterliche Witterung hat vor allem in Regional- und Oberliga für zahlreiche Ausfälle und - um im Bild zu bleiben - windschiefe Tabellen gesorgt. Auch der Pokal litt zuletzt unter Frost und Schneefall, so dass das ursprünglich als spielfrei angesetzte Wochenende nun zur Durchführung des Viertelfinals benötigt wird. Allerdings werden - Stand Freitag - auch hier nur drei von vier Partien gespielt werden können. Der Berliner SC bat wegen der Tragödie um seinen Spieler Damantang Camara nach der Verlegung des letzten Liga-Spiels nun auch darum, seine Pokalpartie gegen die Füchse zu einem späteren Zeitpunkt austragen zu dürfen. Der BFV kam der Bitte nach, ebenso wie die Reinickendorfer - denen man angesichts ihrer Situation im Abstiegskampf inklusive noch zwei ausstehender Nachholspiele die Zustimmung hoch anrechnen muss. Dem BSC sollte man in dieser Situation natürlich auch alle erdenkliche Zeit geben.

BFC DYNAMO - LICHTENBERG 47
Am Sonnabendmittag kommt es im Pokal zu einer Art vorweg genommenen Finale, denn mit Titelverteidger BFC Dynamo und Oberligist Lichtenberg 47 treffen zwei der verbliebenen Topfavoriten direkt aufeinander. Der Gast dürfte dabei mit der Losgöttin gehadert haben, nicht mal ein Heimspiel gegen den Regionalligisten bekommen zu haben. Die Konkurrenz im Berlin-Pokal dürfte den 47ern aber wohl die Daumen drücken, denn als einziger verbliebener Viertligist im Berlin-Pokal ist der BFC so etwas wie der Goliath im Wettbewerb. Die Hohenschönhauser gewannen den Titel seit 2011 immerhin viermal - konnten ihn in diesem Zeitraum aber auch nie verteidigen. Die 47er haben dagegen noch zwei Rechnungen offen. Die eine vom Endspiel 2016, als der große Traum gegen die unterklassigen Preussen platzte - die andere von 2013, als man gegen Dynamo selbst im Finale ebenfalls mit 0:1 den Kürzeren zog.


FUSSBALL AM SAMSTAG:

POKAL-VIERTELFINALE
BFC Dynamo (RL) - SV Lichtenberg 47 (OL) - 13 Uhr, Jahnsportpark
Tennis Borussia (OL) - SV Tasmania (BL) - 14 Uhr, Mommsenstadion

FUTSAL, DEUTSCHE MEISTERSCHAFT, QUALIFIKATION ZUM 1/4-FINALE
achtzehnvierundneunzig Berlin - TSG Bretzenheim - 19 Uhr, Sömmeringhalle

sowie weitere Spiele in Meisterschaft und Pokal im Frauen-, Herren- und Jugendbereich


TENNIS BORUSSIA - SV TASMANIA
Regelrecht auf Kriegsfuß stand Tennis Borussia in den letzten Jahren mit dem Pokal - gerade, wenn man bedenkt, dass die Lila-Weißen immer noch Rekordsieger im Wettbewerb sind. Seit der letzten (erfolglosen) Endspielteilnahme 2009 war aber das Viertelfinale 2013/14 das höchste der Gefühle. Da schnitt in dieser Hinsicht sogar der eine Klasse tiefer spielende SV Tasmania im Pokal besser ab: zweimal erreichten die Neuköllner in Folge das Finale, verpassten dann aber den Außenseitercoup. Im Jahr 2014 lag man dabei sogar schon im Topf für die Erstrundenauslosung im DFB-Pokal - das Berliner Finale gegen Viktoria fand damals erst nach der Ziehung statt.

FC INTERNATIONALE - EINTRACHT MAHLSDORF
Heiß auf den Halbfinaleinzug dürfte man auch bei Eintracht Mahlsdorf sein. Bis ins Endspiel schafften es die Eintracht-Herren bislang zwar noch nicht, 2012 scheiterte man allerdings in der Vorschlussrunde beim SC Gatow. Intern hat man dabei vielleicht die größte Konkurrenz - schließlich hat die 2. Herren ihren Wettbewerb zweimal in Folge gewinnen können und steht auch in diesem Jahr schon wieder im Halbfinale. Gegner FC Internationale genießt als letzter Landesligist gewissermaßen den "Underdogbonus" und hat obendrein Heimrecht. Das Erreichen des Halbfinals wäre vielleicht sogar der größte sportliche Erfolg der Vereinsgeschichte - wenngleich man in Schöneberg ja bereits reichlich andere Auszeichnungen für sein Engagement gesammelt hat.


FUSSBALL AM SONNTAG: (Zeitumstellung beachten!)

BERLIN-POKAL, VIERTELFINALE
FC Internationale (LL) - Eintracht Mahlsdorf (BL) - 14.30 Uhr, Vorarlberger Damm
REGIONALLIGA NORDOST, NACHHOLSPIEL
FC Viktoria 89 (6.) - Germania Halberstadt (11.) - 13 Uhr, Stadion Lichterfelde
BERLIN-LIGA, NACHHOLSPIEL
1. FC Schöneberg (18.) - SD Croatia (2.) - 12.30 Uhr, Vorarlberger Damm
BERLIN-LIGA, VORGEZOGENES SPIEL
SP. VG. Blau-Weiß 90 (1.) - DJK Schwarz-Weiß (13.) - 14.30 Uhr, Rathausstraße

sowie weitere Spiele in Meisterschaft und Pokal im Frauen-, Herren- und Jugendbereich


1. FC SCHÖNEBERG - SD CROATIA
In der Berlin-Liga wird dazu am Sonntag das Spiel zwischen dem 1. FC Schöneberg und dem SD Croatia vom vergangenen Wochenende nachgeholt. Die Gäste wollten nach dem Tod von Damantang Camara, der in der Spielzeit 2016/17 die Stiefel für die Tempelhofer geschnürt hatte, ebenfalls lieber pausieren und versuchen so mit einer Woche Verspätung einen Schritt zurück in Richtung Alltag. Nachdem der Meisterschaftszug abgefahren ist, hat sich Croatia ja noch Platz 2 als Ziel gesetzt. Bei den Schönebergern weiß man dagegen mittlerweile nicht mehr, ob der Klassenerhalt überhaupt noch angepeilt werden soll. Zwölf Punkte Rückstand zum Nichtabstiegsplatz lassen jedenfalls kaum noch Raum für Illusionen. Fußballinteressierte können am Vorarlberger Damm ab 12.30 Uhr (Achtung, Umstellung auf Sommerzeit die Nacht zuvor!) quasi in den Genuss einer Doppelveranstaltung kommen: erst gibt es das Spiel des 1. FC Schöneberg, anschließend wechselt man die Straßenseite und kann die Pokalpartie bei Inter verfolgen.

SP. VG. BLAU-WEIß 90 - DJK SCHWARZ-WEISS
Als Tabellenführer ist die SP. VG. Blau-Weiß 90 dem Verfolgerfeld nicht nur punktemäßig voraus - sondern zuletzt auch, was die Anzahl der Spiele betrifft. Schon das Punktspiel gegen Rudow vom 22. Spieltag wurde bereits eine Woche vor Rückrundenstart ausgetragen. Mittlerweile hat die Konkurrenz diesbezüglich also wieder aufgeholt. Doch nun tragen die Mariendorfer bereits ihr Spiel vom kommenden Karfreitag gegen Schwarz-Weiß Neukölln aus. Vorteil: kein anstrengendes Doppelspiel-Wochenende an Ostern. Gegen den Tabellen-13. steht für den unangefochtenen Spitzenreiter eigentlich nur eine weitere Pflichtaufgabe an. In den folgenden vier Partien gegen Teams aus den Top 6 können die Blau-Weißen dann bereits den entscheidenden Schritt zur Meisterprüfung gehen.

In der Regionalliga Nordost steht in Berlin dazu am Sonntag noch die Partie FC Viktoria 89 gegen Germania Halberstadt an. Es ist, wie nicht anders zu erwarten, eine Nachholbegegnung - in diesem Fall noch vom 19. Spieltag. Ansonsten besteht natürlich auch die Möglichkeit, am profifußballfreien Wochenende allen Mannschaften aus dem Frauen-, Herren- und Jugendbereich einen Besuch abzustatten, sofern dort gespielt wird.

Beitrag+Fotos: Berlinsport Aktuell/Hagen Nickelé

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.