Berlin-Liga / 1. FC Schöneberg – SD Croatia: Die Trainerstimmen

1. FC Schöneberg - SD Croatia

Der sechste Streich: Erhan Bahceci (blaues Trikot, l.) trifft zum 0:6, Sturmkollege Efraim Gakpeto (Nr. 17) schaut im Sitzen zu

Böse Klatsche für den 1. FC Schöneberg im Nachholspiel am Sonntag: auf eigenem Platz unterlag das Schlusslicht dem SD Croatia mit 1:9 (0:4). Nach einer halben Stunde fielen die Hausherren phasenweise auseinander, zu diesem Zeitpunkt führte Crotia durch ein Tor von Herzog (18.) mit 1:0. Binnen weniger Minuten schraubten die Torjäger Bahceci und Gakpeto das Resultat auf 4:0 für die Gäste.

Nach dem Wechsel ein ähnliches Bild: innerhalb von nicht einmal 15 Minuten verdoppelte Croatia das Resultat, danach ließ man es etwas lockerer angehen. Dem "Ehrentreffer" für die Schöneberger durch Götzenbrucker (83.) ließ Gakpeto kurz vor Schluss noch das 9:1 folgen - die Höchststrafe einer zweistelligen Niederlage blieb den Hausherren somit erspart. Dennoch war die Stimmung beim 1. FC Schöneberg anschließend selbstredend im Keller - während Croatia mit dem deutlichen Erfolg ein Stückchen Normalität nach dem frühen Tod seines Ex-Spielers Damantang Camara wieder herstellen konnte.

M. Wilke

A. Bilek

Berlinsport Aktuell sprach nach dem Spiel mit den Trainern, Marco Wilke von Croatia und Schönebergs Ayhan Bilek

Zum Abhören bitte unten anklicken

 

Beitrag+Fotos: Berlinsport Aktuell/Hagen Nickelé

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.