Berlin-Pokal: 2. Runde am Wochenende

Favoriten mit Pflichtaufgaben - Topspiel in Zehlendorf

Endspielort: der Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark

Titelverteidiger BFC am Samstag bei BSC 1900  ++ Lichtenberg 47 und Viktoria: "Double Feature" im Stadion Wilmersdorf +++ FC Hertha 03 empfängt Blau-Weiß 90

Echte Sensationen sind im Berliner Pokal ja eher eine Seltenheit - zu groß generell die Überlegenheit der höherklassigen Vereine aus Regional- und Oberliga. So kann man in der 2. Runde der Ausgabe 2017/18 zumindest froh darüber sein, dass die meisten der „Großen“ in diesem Wettbewerb bei den Kleinen antreten müssen.

Wacker - Altglienicke: David gegen Goliath

'Akrobat schön': Patrick Kroll und die VSG Altglienicke setzten sich in der 1. Runde gegen Landesligist Brandenburg 03 durch

Titelverteidiger BFC Dynamo (bei BSC Kickers 1900) tritt dabei bereits am Sonnabend zu seiner Pflichtaufgabe an, Vorjahresfinalist Viktoria 89 dann am Sonntag (bei SF Charlottenburg-Wilmersdorf). Von den teilnehmenden Regionalligisten hat die VSG Altglienicke die vom Papier her einfachste Aufgabe - immerhin trennen die VSG fünf Spielklassen von Gastgeber 1. FC Wacker Landwitz aus der Kreisliga A. Ein bisschen kniffliger dagegen die Aufgabe für den Berliner AK, der beim Landesligisten 1. FC Wilmersdorf antreten muss.

Fußballinteressierte können dabei am Sonntag im Stadion Wilmersdorf gleich zwei Favoriten auf den Gewinn der Trophäe erleben - vor dem FC Viktoria 89 tritt dort nämlich bereits Oberligist SV Lichtenberg 47 an, um sich beim Bezirksligisten BSV 92 für die 3. Runde zu qualifizieren. Der SC Staaken bekommt es dagegen beim NFC Rot Weiß mit einem A-Ligisten zu tun, während Tennis Borussia beim gut gestarteten Landeslisten TSV Mariendorf 1897 zu Gast ist.

Prestigeduell: Hertha 03 - Blau-Weiß 90

Nur in zwei Fällen tritt ein Oberligist auf eigenem Platz gegen einen (vermeintlichen) Außenseiter an. Der CFC Hertha 06 empfängt mit Schwarz-Weiß Spandau einen Bezirksligisten und ist damit natürlich Favorit. Die Charlottenburger werden sich aber noch an das bittere Aus vor einem Jahr erinnern, als man bereits in der 3. Runde zuhause eben dem TSV Mariendorf 1897 mit 0:2 unterlag.

Ungute Erinnerung: Hertha 03 (rote Trikots) schied letzte Saison nach hitzigem Pokalfight zuhause gegen Berlinligist Tasmania aus

Der FC Hertha 03 bittet dagegen wohl zum Topspiel der 2. Runde: der Oberligist empfängt die eine Klasse tiefer spielende SP.VG. Blau-Weiß 90, die bekanntermaßen mit einigen namhaften Zugängen verstärkt wurde. Auch die Zehlendorfer schieden im letzten Pokalwettbewerb auf eigenem Platz in der 3. Runde recht früh aus: damals unterlag man dem Berlinligisten SV Tasmania mit 0:1. Die Blau-Weißen verloren seinerzeit  gegen Viktoria mit 0:3.
 
Ein Aus schon in der 2. Runde wäre in dem prestigeträchtigen Pokal allerdings für beide Klubs - starker Gegner hin oder her - eine schmerzhafte Angelegenheit.
 
Beitrag+Foto: Berlinsport Aktuell/Hagen Nickelé

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.