Berlin-Liga / Türkiyemspor: „Die Mannschaft braucht drei, vier Wochen Zeit“

FARUK NAMDAR IM GESPRÄCH

Am Sonntag verlor Türkiyemspor sein erstes Punktspiel unter dem "Trainer-Rückkehrer" Faruk Namdar auf eigenem Platz mit 1:2 gegen Al-Dersimspor. Mit Ausnahme des 5:0-Siegs am 2. Spieltag beim SCC haben die Kreuzberger somit alle weiteren vier verloren und liegen aktuell auf Platz 15. Am Freitag steht dazu die hohe Hürde beim Tabellenführer Füchse Berlin auf dem Programm.


Türkiyemspors nächste drei Spiele: Füchse (A, 17.09.), SV Sparta (H, 26.09.), Türkspor (A, 29.09.)


Es ist aber nun auch schon der dritte Trainer bei Türkiyem seit Saisonbeginn auf der Bank: nach Simon Rösner, der kurzfristig noch einer Offerte des Oberligisten Eintracht Mahlsdorf folgte, und Ex-Profi Francis Banecki, der unter denkbar schwierigen Umständen antrat, ist nun mit Namdar wieder ein alter Bekannter im Amt. Der 47-Jährige leitete das Team schon von November 2019 bis August 2020 an, bevor im weiteren Verlauf Bora Emre Dogan das Training übernahm.


             FARUK NAMDAR (TRAINER)

 Die Mannschaft braucht drei, vier Wochen Zeit, auch was Kondition und Zweikampfverhalten betrifft – daran müssen wir arbeiten. Und wir brauchen im Winter noch Spieler für die Positionen, wo wir schwach besetzt sind.


Berlinsport Aktuell sprach mit Faruk Namdar über die vereinbarte Dauer seines Engagements, die kurzzeitigen Episoden seiner beiden Vorgänger – und wo der Hebel angesetzt werden muss.

Zum Abhören bitte unten anklicken

 

Beitrag+Fotos: BspA/Hagen Nickelé