Berlin-Liga/Berliner SC – Makkabi (4:2): Die Trainerstimmen

Zumindest für 24 Stunden hat sich der Berliner SC nach dem 4:2-Heimsieg am Nachmittag gegen TuS Makkabi wieder an die Tabellenspitze der Berlin-Liga gesetzt. Für die drei Punkte mussten die Grunewalder allerdings buchstäblich bis zur letzten Sekunde alles in die Waagschale werfen.

Wolfgang Sandhowe (BSC)

Nach der frühen Führung des Heimteams durch Camara (5.) sorgte ein Selbsttor von Yesiltepe eine Minute später bereits für den schnellen Ausgleich. Als Igbinigie die Mannschaft von Makkabi dann Mitte der zweiten Halbzeit sogar in Führung brachte (65.), lag eine Überraschung in der Luft.

Frank Diekmann (Makkabi)

Aber der BSC drehte die Partie noch einmal binnen kurzer Zeit durch die Tore von Rogoli (79., Foulelfmeter) und Ferrera (81.). Am Ende schadete den Gelb-Schwarzen auch nicht mehr der Platzverweis gegen Boachie (89., grobes Foulspiel) - im Gegenteil: in der Nachspielzeit sorgte Camara mit seinem zweiten Treffer des Tages für den 4:2-Endstand.

Nach der Partie sprach Hasso Nickelé mit den Trainern Wolfgang Sandhowe (BSC) und Frank Diekmann (Makkabi).

Zum Abhören bitte unten anklicken

 

Beitrag: Berlinsport Aktuell/Hasso Nickelé
Fotos: Berlinsport Aktuell/Hagen Nickelé

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.